Teilgekoppelte Prothesen

Achsgeführte Kniegelenksendoprothesen werden in Fällen von fortgeschrittener Arthrose mit zusätzlicher starker Bandinstabilität und/oder Fehlstellung des Beines durchgeführt. Bei dieser Form des Gelenkersatzes werden die Anteile der Endoprothese mittels Achsstäbe im Knochen fixiert, die Verbindung zwischen den Gelenkanteilen erfolgt über eine Kopplung mittels Zapfen oder Scharnieren.

Diese Form der Endoprothesen setzen wir deutlich seltener und nur in besonderen Fällen ein.