Gekoppelte Prothesen

Gekoppelte Prothesen werden dann eingebaut, wenn aufgrund einer starken Bandinstabilität mit Fehlen beider Seitenbänder oder kompletter Insuffizienz derselben das Kniegelenk komplex instabil ist.

Bei Erstoperationen sind diese Prothesen eine absolute Rarität, auch bei Wechseloperationen von Kniegelenken reicht in der Regel die Versorgung mit einer teilgekoppelten Prothese aus. ausgedehnten primären Knochendefektes oder eines ausgeprägten Knochendefektes.

Modell RHK-Prothese
Röntgenbild RHK-Prothese