Nervenwurzelblockaden

Nervenwurzelblockaden werden bei uns im Rahmen der Schmerztherapie eingesetzt.

Sie finden Verwendung, wenn eine Nervenwurzel (durch Bandscheibengewebe oder Knochen) komprimiert. Die starken (radikulären) Schmerzen sprechen teilweise auf die üblichen Schmerztherapien (Tabletten, Infusionen) nicht mehr an.

Bei akuten oder chronischen Schmerzen, welche vom Rücken ausgehend in die Beine ausstrahlen, kommt eine Nervenwurzelblockade oder eine peridurale Infiltration als Therapiemöglichkeit in Betracht.

Ursachen der Schmerzen

Ursachen für die radikulären Schmerzen sind unter anderem Bandscheibenvorfälle oder knöcherne Einengungen der Nervenaustritte (Neuroforamina) im Rahmen einer Spinalkanalstenose.

Verfahren

Am Genauesten lassen sich die Nervenaustrittspunkte unter Kontrolle im Computertomografen treffen. Neben der dabei auftretenden Strahlenbelastung ist ein weiterer Nachteil, dass dieses Verfahren aus terminlichen (Vorstellung in entsprechender radiologischen Praxis) und organisatorischen (Überweisung darf nur durch einen Schmerztherapeuten erfolgen) Gründen häufig nicht kurzfristig zur Verfügung steht. Insbesondere für Nervenwurzelblockaden an der Lendenwirbelsäule gibt es andere Techniken, mit denen wir in unserer Praxis mit ausreichender Genauigkeit diese Behandlungen vornehmen können.

Injektion Nervenwurzel am Modell

Vorgehen

Wir führen die Injektionen in einem speziellen Raum unter entsprechender Überwachung (Blutdruck-Kontrolle, Pulsoxymeter) durch.

In Bauchlage wird mit einer dünnen Nadel ein Medikament (in der Regel ein langwirkendes örtliches Betäubungsmittel, alternativ ein Cortisonpräparat) in die Nähe der Nervenwurzel gespritzt. Dies bewirkt eine Schmerzlinderung [Button Neuraltherapie] bzw. ein Abschwellen und Hemmen der entzündlichen Reaktion der mechanisch irritierten Nervenwurzel.

Nachbehandlung

Das Verfahren wird ambulant durchgeführt. Nach kurzer Überwachungszeit in der Praxis kann der Patient in Begleitung eines Erwachsenen nach Hause entlassen werden.

Je nach Erfolg kann die Infiltration wiederholt werden oder es können weitere Maßnahmen eingeleitet werden.